Video-Marketing: Einfach die Blicke auf sich ziehen

thumbnail

© 123rf.com/profile_leolintang

Sie können Ihr Video zum Beispiel auf Youtube veröffentlichen

© 123rf.com/profile_rvlsoft

Das Internet bietet viele verschiedene Möglichkeiten, um Geld zu verdienen oder einfach nur auf sich aufmerksam zu machen. Eine gut ausgestattete Webseite ist die eine Möglichkeit. Video-Marketing die andere Seite. Dabei stellt sich die Frage: Wo beginnt Video-Marketing eigentlich? Ist es schon Video-Marketing, wenn ich in meine Webseite ein Video von einem Online-Kanal einbinde? Schließlich biete ich meinen Kunden auf diese Weise ein Video als Unterhaltung.

Wenn jedoch von Video-Marketing gesprochen wird, dann geht es hier darum, das eigene Unternehmen, das eigene Produkt oder auch die eigene Dienstleistung oder Idee in den Mittelpunkt zu stellen. Das funktioniert nicht mit einem Video, das gar nicht von dem eigenen Unternehmen oder Produkt handelt.

Das Prinzip ist ganz einfach: Ein Werbevideo wird durch ein Unternehmen in Auftrag gegeben, um die Kunden auf sich aufmerksam zu machen und den Traffic auf der eigenen Webseite zu erhöhen. Allerdings: Längst ist man nicht mehr allein mit der Idee im World Wide Web. Natürlich haben auch schon andere Unternehmen und Unternehmer diese Strategie für sich entdeckt und schmeißen mit Video-Marketing um sich.

Professionalität als wichtiger Punkt

Wenn das Budget klein ist, dann lockt natürlich die Möglichkeit, das Werbevideo selbst zu drehen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Auch bei dieser Werbemaßnahme ist Professionalität wichtig. Schließlich möchte man selbst ja nicht einen Text lesen, der voller Fehler ist. Da kann die Idee hinter dem Text noch so schön sein – wenn er vor Fehlern nur so strotzt, dann lässt sich damit kein Preis gewinnen.

Ebenso ist es mit einem Werbevideo. Wer hier den Profi ran lässt, der wird davon auf Dauer profitieren. Gemeinsam mit dem Hersteller des Mediums wird ein Konzept ausgearbeitet und dann das Werbevideo nach den eigenen Vorstellungen erstellt.

Das Videomarketing ist eine wichtige Werbemaßnahme

© pixabay.com/de/users/geralt-9301/

Professionalität ist auch bei der Verbreitung des Films gefragt. Hier sollte sich an drei verschiedenen Punkten orientiert werden:

  • Einbettung

Das Video kann natürlich einfach überall verteilt werden. Auf der eigenen Webseite, auf anderen Webseiten als Besucherpost, bei Youtube – die Möglichkeiten sind vielseitig und es juckt in den Fingern, das Video zu verbreiten. Besser ist es aber, hier zurückhaltend zu sein. Nachdem das Video erstellt ist, sollte es nur auf der eigenen Seite eingebaut werden – zumindest für den Anfang. Nach und nach kann das Video dann weiter eingebettet werden.

 

Vorteil: Wer das Video in Auftrag gibt und bezahlt, der kann dann auch entscheiden, was er damit machen möchte. So ist es auch möglich, den Werbefilm auf einen Stick zu kopieren und bei Vorträgen, Werbeaktionen oder als Werbegeschenk zu verteilen.

 

  • Teilen lassen

Nutzern haben die Möglichkeit, das Video in einen Beitrag einzubetten und die Möglichkeit für die Verteilung des Beitrags zur Verfügung zu stellen. So können Besucher der Webseite das Video verbreiten und die Aufmerksamkeit erhöht sich für das Unternehmen oder den Dienstleister.

 

Wichtig: Das Video als Inhalt auf der Unternehmenswebseite sorgt dafür, dass diese bei der Suchmaschine höher eingestuft werden.

 

  • Auf SEO achten

Wer denkt, beim Video-Marketing spielt SEO keine Rolle, der irrt sich. Das Video betreffende Text-Elemente sollten mit eingebaut werden. So gibt es mehrere Möglichkeiten, auf SEO zu setzen bei einem Video. Es ist möglich, dem Film einen Titel zu geben, die Video-Datei zu benennen sowie das Video zu beschreiben. Zudem kann rund um das Video ein Fließtext auf der Webseite eingebaut werden. So lassen sich Video-Marketing und SEO vereinen.

Videohelden.net